NEUBRITZ - HOME

SANIERUNGSGEBIET
WEDERSTRASSE     
       

PROJEKTE                   

AKTEURE UND         
ANSPRECHPARTNER 

A R C H I V                
SANIERUNGSZEITUNG 
leben in Neubritz 8    
Blick voraus - und zurück
Kita in der Glasower Straße
Zürich-Grundschule        
Neubritz bittet zu Tisch    
Gemeinsam lernen        
- gemeinsam essen      

Neubritz mit dem Fahrrad
Sicher über die Straßen
"Stand der Durchführung"
Ein weißes Pferd           
Kulturbunker                  
Bebauungspläne           
Townhouse Neubritz     
Neu in NEUBRITZ          
Tiefbaumaßnahmen      
Neubritzer Gewerbe       
Historisches                   
Über't Jewerbe             
Ein Bus für Neubritz      
Sanierungswörterbuch 
Wer kennt den Kiez?     
Adressen                     
BROSCHÜREN           
P R E S S E                  
INFO-MAPPE              

AKTUELLES / SUCHE

KONTAKT                  
IMPRESSUM            


  Neukölln       
          
Wer kennt den Kiez?

Gartendenkmal in der Juliusstraße 38
Das Foto zeigt einen Ausschnitt vom Brunnen, der zum Gartendenkmal in der Juliusstraße 38 gehört. Das Berliner Denkmalschutzgesetz (DSchG Bln) regelt neben der Festsetzung von baulichen Strukturen in Form von Häusern oder baulichen Ensembles auch den Schutz von privaten oder öffentlichen Grünanlagen. Die Definition eines Gartendenkmals ist im DSchG Bln wie folgt geregelt:

Ein Gartendenkmal ist eine Grünanlage, eine Garten- oder Parkanlage, ein Friedhof, eine Allee oder ein sonstiges Zeugnis der Garten- und Landschaftsgestaltung, deren oder dessen Erhaltung aus in Absatz 2 genannten Gründen im Interesse der Allgemeinheit liegt. Zu einem Gartendenkmal gehören sein Zubehör und seine Ausstattung, soweit sie mit dem Gartendenkmal eine Einheit von Denkmalwert bilden.

In der Denkmalliste des Landes Berlin ist dieses Gartendenkmal mit der Bezeichnung "Innenhof mit Gartenlaube, um 1910" geführt. Der Architekt ist unbekannt.

Alexander Matthes                         
Seitenanfang