NEUBRITZ - HOME

SANIERUNGSGEBIET
WEDERSTRASSE     
       

PROJEKTE                   

AKTEURE UND         
ANSPRECHPARTNER 

A R C H I V                
SANIERUNGSZEITUNG 
leben in Neubritz 6     
Aus dem Rathaus        
Wohin mit dem Gewerbemüll
GEWERBE-Stammtisch
Orange macht Putz         
Jugendberatungshaus    
Kindertreff Delbrücke      
Kulturbunker                   
Ohne Lehm nichts los     
Rahmenplan des Gebiets
Rückblick - Neuköllner    
    Stadterneuerungstage   

Neubritzer nehmen Stellung
Interessenten  gesucht   
Der letzte Bauernhof      
» platz nehmen «           
Kultur um'me Ecke         
Aktuelles / Adressen      
BROSCHÜREN            
P R E S S E                   
INFO-MAPPE              

AKTUELLES / SUCHE

KONTAKT                  
IMPRESSUM            


  Neukölln       
          
JUGENDBERATUNGSHAUS


... am Start


Die Eröffnung des Jugendberatungshauses im 2. OG der Glasower Straße 18 setzte am 26.09.2002 den ersten Meilenstein bei der Entwicklung von Angeboten für Jugendliche in Neubritz. Bereits in unserer 4. Ausgabe von leben in Neubritz berichteten wir von der Gründung des NNB im Mai 2001, dem Neuköllner Netzwerk Berufshilfe. Mit dem Beratungsangebot unter dem Dach des NNB werden nun im Jugendberatungshaus Schritte unternommen, den Weg der Jugendlichen ins Berufsleben zu erleichtern.
Der Übergang von der Schule ins Berufsleben erweist sich für junge Menschen heute zunehmend als unübersichtlich und schwer zu realisieren. Viele Jugendliche sind auf besondere Hilfe angewiesen, damit sie sich ihren Fähigkeiten entsprechend und unter Berücksichtigung ihrer individuellen Aus-gangslage entwickeln können. Zwar sind alle Veröffentlichungen über die Angebote zur beruflichen Eingliederung im Prinzip allgemein zugänglich, sie existieren jedoch völlig unabhängig voneinander, werden meist in ihrer Vielfalt von Jugendlichen und deren Eltern nicht verstanden oder umgesetzt und bieten somit keine ausreichende Orientierung. Diesem Defizit begegnet das Jugendberatungshaus mit einem breiten Spektrum von Angeboten!

Als Ansprechpartner sind aktuell im Haus zu finden:
• Bezirksamt Neukölln, Abt. Jugend, Familien unterstützende Hilfen – Jugendberufshilfe
• Verein "Arbeit & Bildung", Beratung zur Berufsorientierung und Ausbildung
• Bezirksamt Neukölln, Abt. Soziales und Grundsicherung, iSA – Fallmanagement
• BBJ Servis gGmbH, Programm 501/301 Einstieg in Arbeit
• Kompetenzagentur Neukölln, Beratung mit dem Schwerpunkt "Übergang Schule/Beruf"
• Verein "Neue Armut", Schuldnerberatung für Jugendliche bis 24 Jahre
• Türkischer Bund, Erstellung von Bewerbungsunterlagen

Im Beratungshaus arbeiten zudem Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte des Internationalen Bundes BZ Neukölln, der das zentrale Internet-Café betreibt und die Koordinierungsaufgaben im NNB übernimmt. Außerdem ist hier die Agrarbörse Deutschland Ost e.V. ansässig, die ein Job- und Dienstleistungszentrum für junge Menschen unterhält.

Einen neuen Baustein in der ganzheitlichen Konzeption des Beratungshauses stellt die Kompetenzagentur Neukölln dar. Dieses Modellvorhaben im Rahmen des Programms "Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die Aufgabe, Jugendliche mit komplexem Förderbedarf beim Übergang von der Schule in den Beruf zu begleiten. Das Ziel der Arbeit ist die Unterstützung der Jugendlichen, ein selbstbestimmtes, von Sozialhilfe oder Förderung unabhängiges Leben zu führen. Dabei werden sie durchgängig bis zum Eintritt in das Berufsleben begleitet (Case Management) und können sich dabei der Kompetenz der Partner im Netzwerk sicher sein.

Um den SchülerInnen der Neuköllner Schulen das Haus vorzustellen, finden regelmäßig Projekttage statt. Jeweils eine Klasse durchläuft dabei an einem Vormittag drei Arbeitsgruppen.
In der AG Internet für Kids stehen den Schülern Computer zur Verfügung, um sich unter Anleitung gezielt im Internet über Angebote und Hilfestellungen zu informieren. Die AG Job- und Dienstleistungszentrum bietet ein Training zur Vorbereitung von Einstellungstests und gibt Hinweise zu Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgesprächen. Nicht zu unterschätzen ist dabei das Outfit und Make-up für ein Vorstellungsgespräch, das hier genauso exemplarisch simuliert wird. In der dritten AG Beratung im Haus werden die Beratungsangebote vorgestellt.
Sollte ein Jugendlicher nach seinem Schulabschluss Probleme bei der Planung seines beruflichen Lebensweges haben und den Weg ins Beratungshaus finden, hat sich der Projekttag schon gelohnt.



1. Projekttag am 21.5.2003


... mit Sport ans Ziel


Die Vorbereitungen für den 2. Bauabschnitt, den Ausbau der 1. Etage, wurden bereits Ende 2002 begonnen. Zuvor wurde die leer stehende Etage des 1. Obergeschosses im Jugendberatungshaus in der Glasower Straße 18 fast vollständig entkernt, um hier die Ausstellung "Halbzeit" und das Forum zur Stadterneuerung (s. Seite 8) veranstalten zu können.
Wahrscheinlich war es schlicht die Größe der geräumten Etage, die zu der ersten Nutzungsüberlegung führte, hier vornehmlich Sportangebote für Jugendliche unterzubringen. Weitere Erwägungen ergaben, dass auch in jedem Fall Büroräume vorzusehen sind, um eine Erweiterung des Beratungsangebots zu ermöglichen. Im Zuge der Abstimmung mit den Fachleuten aus dem Sportamt, der Abteilung Jugend, dem Landessportbund und den Gesundheitsdiensten kristallisierte sich eine große Nachfrage nach Angeboten heraus, die ganzheitlich Sport und Bewegung mit Ernährung und Gesundheitsberatung verbinden, um der Volkskrankheit Übergewicht bei Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes zu Leibe zu rücken.
An der Umsetzung der Ideen wurde parallel das Büro Archplan mit dem Architekten Rüdiger Rothenhagen schon während der Abstimmungen beteiligt. Es hatte sich bereits beim erfolgreichen Umbau des 2. Obergeschosses bewährt, Nutzungsüberlegungen und Planungen früh und eng aufeinander abzustimmen.
Der hier vorgestellte Entwurf bietet einen zentralen Duschbereich, um den sich flexibel gestaltbare Räume gruppieren, einen Küchenbereich und eine ca. 240 m2 große Bewegungsfläche. Letztere wird mit einem Schwingboden ausgestattet, wie man ihn aus üblichen Sporthallen kennt. Es wird einen großzügigen Empfangsbereich geben, eine kleine Teeküche und einen Geräteraum, so dass die Sporthalle auch schnell zu einer Veranstaltungsfläche werden kann. Damit steht nach Fertigstellung der Bau- arbeiten die Etage ab 2004 nicht nur einem Gesundheitsbetreuungs-Dienstleister für Übergewichtige zur Verfügung, sondern in den Abendstunden und an Wochenenden auch Jugendlichen für Sport- und Tanzkurse.
Horst Evertz                               
SeitenanfangStand: Juni 2003