NEUBRITZ - HOME

SANIERUNGSGEBIET
WEDERSTRASSE     
       

PROJEKTE                   

AKTEURE UND         
ANSPRECHPARTNER 

A R C H I V                
SANIERUNGSZEITUNG 
leben in Neubritz 6     
Aus dem Rathaus        
Wohin mit dem Gewerbemüll
GEWERBE-Stammtisch
Orange macht Putz         
Jugendberatungshaus    
Kindertreff Delbrücke      
Kulturbunker                   
Ohne Lehm nichts los     
Rahmenplan des Gebiets
Rückblick - Neuköllner    
    Stadterneuerungstage   

Neubritzer nehmen Stellung
Interessenten  gesucht   
Der letzte Bauernhof      
» platz nehmen «           
Kultur um'me Ecke         
Aktuelles / Adressen      
BROSCHÜREN            
P R E S S E                   
INFO-MAPPE              

AKTUELLES / SUCHE

KONTAKT                  
IMPRESSUM            


  Neukölln       
          
Weitere Interessenten gesucht

Wer in letzter Zeit mal in der Wederstraße war, konnte sehen, dass auf dem Grundstück Wederstraße 75 Abbruchmaßnahmen durchgeführt wurden. Hier, und auf den benachbarten sieben Grundstücken Wederstraße 65 bis 81, wird mehrgeschossiger Wohnungsneubau für junge Familien vorbereitet.
Allein durch das Bauschild und einen Artikel in den Neuköllner Rathausnachrichten haben sich bereits 11 Interessenten aus dem Sanierungsgebiet und dem weiteren Neuköllner Umkreis gemeldet. Darunter ist beispielsweise ein Architekt, mehrere Handwerker und der Selbstbau-Verein "Wohnen mit Kindern". Diese und weitere am Projekt Interessierte können sich zu Baugruppen zusammenfinden und entsprechend ihren persönlichen Vorstellungen unter Anleitung, aber auch teilweise in Selbsthilfe ihr zukünftiges neues Heim planen und bauen. Dabei kann auf Entwurfskonzepte von fünf verschiedenen Architekturbüros zugegriffen werden, die im November 1999 von Seiten des Bezirks Neukölln, Fachbereich Stadtplanung, aufgefordert worden waren, in einem Gutachterverfahren Bebauungsmöglichkeiten für den Standort an der Wederstraße aufzuzeigen.
Bei dem Neubauvorhaben soll etwa 30 Familien die Bildung von Wohneigentum ermöglicht werden. Unterstützt werden sie durch externe Betreuung und Beratung der Stiftung SPI, die den Bau planerisch und wirtschaftlich mit vorbereitet und begleitet, um die Risiken des Eigenheimbaus soweit wie möglich zu minimieren. Durch den Selbsthilfeanteil und durch kostengünstige, qualitätsbewusste Bauweise soll hier der Versuch unternommen werden, den Familien eine Chance zur ansonsten mit weit höheren Kosten verbundenen Wohneigentumsbildung zu bieten.
Mit seinen zukünftigen Nachbarn zu bauen ist sicherlich auf Grund verschiedener Vorstellungen nicht immer einfach, kann aber das "Wir-Gefühl" stärken und weite Gestaltungsspielräume öffnen bei der Planung und Nutzung von möglichen gemeinsamen Bereichen wie Freiflächen, Spielangeboten für Kinder, Aufenthaltsräumen oder auch einer Werkstatt.
Alexander Matthes, Michael Wend              
Interessierte Familien wenden sich für erste Informationen an die BSG mbH,
Herr Evertz oder Herr Matthes, Tel. 68 59 87 71.
Familienfreundliches Wohnen am Carl-Weder-Park
Familienfreundliches Wohnen am Carl-Weder-Park
SeitenanfangStand: Juni 2003