NEUBRITZ - HOME

SANIERUNGSGEBIET
WEDERSTRASSE     
       

PROJEKTE                   

AKTEURE UND         
ANSPRECHPARTNER 

A R C H I V                
SANIERUNGSZEITUNG 
leben in Neubritz 5     
Engagiert in Neubritz    
Schulwegsicherung      
Gewerbe in Neubritz     
"Sponsoren gesucht"    
Jung - ohne Perspektive
Hospiz, das andere      
Krankenhaus               

Bruno-Bauer-Str. 10     
Neubritzer                     
Heinzelmännchen        

Kultur in Neubritz          
Never ending story       
Musikbunker                 
Neuköllner Meister       
Sport in Neubritz         
- wo denn?                  

"Wichtije Leute"           
Aktuelles / Adressen    
BROSCHÜREN            
P R E S S E                   
INFO-MAPPE              

AKTUELLES / SUCHE

KONTAKT                  
IMPRESSUM            


  Neukölln       
          

NEVER ENDING STORY

Rock’n Roll Will Never Die

Wer den Übungsraum der Band "Four Out Of The Crowd"im Bunker an der Rungiusstraße zum ersten Mal betritt, den beschleicht eine Mischung aus Nostalgie und Underground. Hinter meterdicken Betonwänden proben Jürgen (bass), Tom (git), Andreas (git) und Georg (drum) seit einem halben Jahr wieder regelmäßig. Alle machen seit 20 Jahren in der einen oder anderen Formation Musik, nie festgelegt auf einen Stil. "Ich spiele auch mit Jazzern zusammen", sagt Georg; oft sind auch Hilly Billy Bands im Bunker zu Gast, und dann gibt’s schon mal eine Jam-Session, bei der die Pettycoats wirbeln. Jürgen und Tom schreiben die Songs, texten mal in deutsch, mal in englisch ihre eigenen Stücke zum Zuhören. Aber auch das "Covern" beherrschen die Musiker. Und da wird der Spaßfaktor groß geschrieben: nur nicht den Versuch machen, Stücke exakt zu kopieren. Wenn man bei "Take Me Home Country Roads" die ersten drei Griffe in die Gitarre geschrammelt hat, singt das Publikum in der Regel unaufgefordert weiter; und so versteht man auch den Band-Namen, der Programm ist. "Four Out Of The Crowd" sind eine Live Band der alten Schule, denen das Feedback wichtig ist. Und weil die Band auf große Erfahrung und zwei Stunden Programm bauen kann, wird auch schon mal die Besetzung gewechselt, werden Bass, Gitarren und Schlagzeug getauscht. "Für solche Experimente muss untereinander einfach die Chemie stimmen", sagt Jürgen. "Und man muss den Erfolg in sich selber suchen", ergänzt Georg. Bei den letzten Auftritten in kleinen Clubs und auf Straßenfesten präsentierten sie sich als bodenständige Rockband und es hat sich gezeigt, dass es weit ab vom so genannten Mainstream Nischen und Freiräume in der Musikszene gibt. Ein Gig ist für 2002 schon fest eingeplant: das 2. Neubritzer Frühlingsfest. Denn für das erste Fest im Jahr 2001 hatte sich die Band spontan gegründet oder – wie Tom es ausdrückt – handelte es sich um eine Reunion: "Wir hatten ja alle schon mal zusammen gespielt, nur exakt in dieser Besetzung noch nicht." Und wenn es dann wieder regnen sollte wie aus Kübeln, auch egal, in Woodstock hat es auch geregnet.

44er e.V. Georg Eichler
Tel. 0177/535 70 58

Horst Evertz

Seitenanfang