NEUBRITZ - HOME

SANIERUNGSGEBIET
WEDERSTRASSE     
       

PROJEKTE                   

AKTEURE UND         
ANSPRECHPARTNER 

A R C H I V                
SANIERUNGSZEITUNG 
leben in Neubritz 1      
Aus dem Rathaus            
Von Neu-Britz                  
nach Neubritz                  

Gemischte Gefühle          
Stimmen zum Park          
Vom Stadtplatz zum        
Garten der Ruhe              

Die Bollock Brothers        
Für die Natur begeistern  
Anwohner und Planer      
am grünen Tisch             

Betroffenenvertretung      
Kiezgeschichten: Brenn-
holz für Kartoffelschalen  

Glosse                       
BROSCHÜREN            
P R E S S E                   
INFO-MAPPE              

AKTUELLES / SUCHE

KONTAKT                  
IMPRESSUM            


  Neukölln       
          

Stimmen zum Park

Fragen von LiN an die Betroffenen:

  1. Sind Sie über die Baumaßnahmen im
Sanierungsgebiet Wederstraße informiert?

  2. Welche Auswirkungen sehen Sie
nach Realisation der Planungen?

  3. Welche Wünsche haben Sie als
zukünftiger Nutzer des Grünzugs?


  

Jürgen Jaster,
Schulleiter der Zürich-Grundschule
Ja, ich kenne die Planung. Ich habe auch versucht, die Interessen der Schule einzubringen. Wir waren durch Schmutz und Lärm über einen langen Zeitraum von den Baumaßnahmen beeinträchtigt und jetzt steht an, daß dort ein Grünzug entstehen soll. Für unsere Schule wird dies ein Gewinn sein.
Die größte Hoffnung ist eigentlich mit der gesamten Sanierung in diesem Gebiet verbunden. Ich hoffe, daß das Wohngebiet verbessert und attraktiver wird, daß sich Firmen hier ansiedeln und Familien wieder Wohnungen beziehen. Der Grünzug soll diesen ganzen Kiez aufwerten und sehr viel freundlicher erscheinen lassen. Ein negativer Effekt dieser ganzen Geschichte ist - nachdem wir die Bauphase jetzt überstanden haben - daß mit dem Lüftergebäude und den Abgasen für uns hier ein Problem erhalten bleiben wird, da unsere Schule nur 100 m davon entfernt ist.
Wir möchten den Grünzug direkt vor der Schule für den Sportunterricht, aber auch für sonstigen Unterricht, wie Biologie, an schönen Tagen nutzen können. Auf unseren Wunsch hin wurde das "grüne Klassenzimmer“ vor unserer Türe geplant.



Angelina + Patrick,
Schüler der Zürich-Grundschule

 
Ein Park wird vor unserer Schule gebaut.
Für Leute, die spazieren gehen und vielleicht auch Spielplätze?
Wir wünschen uns vor allem schöne Blumen.
… und einen Spielplatz zum Basketballspielen.


Hr. Kossauer,
Passant

 
Ich denke, daß der Autobahntunnel begrünt werden soll.
Die Grünfläche werde ich wohl kaum nutzen, das ist mir einfach zu weit weg von meiner Wohnung. Wenn ein Radweg angelegt wird, würde ich den auf jeden Fall nutzen, weil ich eigentlich nur Radfahrer bin.


Hella Bode,
Miteigentümerin eines Mietshauses

 
Ja, da soll ein Park entstehen und ich finde das für die Gegend einfach ganz wunderbar. So ein Park bietet für Erwachsene viele Anregungen und Erholung beim Spazierengehen. Für die Kinder ist der Park wegen der Plätze zum Spielen und Toben sehr wichtig. Sie haben hier sonst so wenig Möglichkeiten sich auszutoben.


Fr. Laubinger,
Mieterin
 
Ja, da sollen 3, 4 Spielplätze hinkommen und sonst alles grün, Bäume und so. Ein Park, ein kleiner Park. Es ist schön - für die Kinder auch. Und logisch, ich werde die Grünanlage auch nutzen.



Paul Krüger,
Hausmeister der Zürich-Grundschule

 
Nicht im Detail, aber … Kinderspielplätze, Fußball, Volleyball … sollen dort gebaut werden. Eine tolle Sache, finde ich. Ich denke, daß es für diese Gegend hier eine Wertverbesserung ist und hoffe, daß es auch von den älteren Kindern so angenommen wird, und daß es nicht zerstört wird …


Fr. Winter,
Mieterin
 
Also ich weiß, daß bis zur Rungiusstraße die Autobahn untertunnelt sein wird und auf dem Tunnel alles Grünfläche werden soll. Wir wohnen in dem Abschnitt der Bürgerstraße, wo die Autobahn dann aus dem Tunnel hochkommt. Da sollten, glaube ich, ursprünglich mal Bürogebäude stehen. Wie da nun der letzte Stand ist, weiß ich nicht.
Die Grünplanung finde ich natürlich sehr schön. Das wäre mal eine positive Sache hier. Hier ist es ja nicht so schön. Vor allem die Wederstraße war ja vorher schrecklich.
Leider wohne ich genau an der Tunnelausfahrt. Das ist der Grund, warum ich nicht so zufrieden sein kann. Und da vorne zum Beispiel sind ja auch noch ein paar Eigentumswohnungen, da wo die Pizzeria ist, die Leute haben es auch ganz schlecht getroffen, die gucken da genau drauf.


Horst Evertz beim Interview
 Die Interviews führten Luzia Weber,     
Horst Evertz und Andreas Lindner, BSG     



E m m i s s i o n s s c h u t z ?

Fragen an die Senatsverkehrsverwaltung

  Am Ende des Autobahntunnels in Höhe der Rungiusstraße entsteht zur Zeit ein größeres Bauwerk. Worum handelt es sich dabei?
Dieses sogenannte Lüftergebäude Ost, ist eine Abluftkammer mit Kamin und angeschlossenen Betriebsräumen. Neben der Abluftkammer und dem Kamin befinden sich in dem Bauwerk Schalt- und Verteileranlagen für die Tunnelbeleuchtung, Belüftung, Verkehrssteuerung, Sicherheitstechnik und Traforäume.

  Werden in diesem Gebäude auch Arbeitsräume eingerichtet?
Arbeitsräume sind im Lüftergebäude Ost nicht vorgesehen. Diese befinden sich in dem zentralen Tunnel-Betriebsgebäude in der Ellricher Straße.

  Wie funktioniert die Tunnelentlüftung? Ist auch eine Filterung der Abgase vorgesehen?
Die Tunnelbe- und entlüftung erfolgt als Längslüftung durch Ansaugen der Außenluft. Die Luft wird durch den Tunnel in Fahrtrichtung und durch Abluftkammern und Kamine an beiden Enden des Tunnels abgeleitet. Ansaugen und Transport der Luft erfolgen über 36 unter der Tunneldecke angebrachte Stahlventilatoren. Die Ableitung der Tunnelabluft geschieht durch große Gebläse in den Abluftkammern, die die schadstoffbelastete Luft vor den Portalen aus dem Tunnel absaugen und über die Kamine mit Überdruck ins Freie ableiten. Durch den Überdruck wird gewährleistet, daß die Abluft etwa 50 m hoch aufsteigt bevor sie sich in der Umgebungsluft verteilt. Für eine Reinigung oder Filterung der Tunnelabluft stehen zur Zeit wirtschaftlich erprobte Verfahren nicht zur Verfügung.

  Sind Untersuchungen über die Schadstoffbelastung heute gemacht worden? Werden nach Inbetriebnahme Schadstoffmessungen durchgeführt?
Im Rahmen der Aufstellung der Planfeststellungsunterlagen wurden Berechnungen der in der Prognose zu erwartenden Schadstoffbelastung der Luft durchgeführt. Diese führten zu diesem System der Tunnelbe- und entlüftung, das eine Überkonzentration der Schadstoffbelastung der Luft im Bereich der Tunnelportale ausschließt. Eine Kontrolle der in der Prognose ermittelten Luftbelastung nach der Verkehrsübergabe ist nicht vorgesehen.

  Auf dem Tunneldeckel ist ein Kinderspielplatz geplant. Gleich nebenan befindet sich die Zürich-Grundschule und nicht weit davon entfernt stehen Wohnungen. Ist eine Gefährdung der Bevölkerung auch bei Smog ausgeschlossen?
Eine Gefährdung der Bevölkerung ist durch die Ableitung der Tunnelabluft in größere Höhen auch bei Inversionswetterlage (Smog) ausgeschlossen, da durch die Verteilung der schadstoffbelasteten Luft in der Höhe eine Überkonzentration in Höhe der Häuser und auf den geplanten Grünflächen entlang der Wederstraße vermieden wird. Im Bereich des Tunnels entfallen zusätzliche Abgasimmissionen völlig. Hier bleibt die Belastung auf dem heutigen Niveau.

  Gibt es diesbezügliche Erfahrungen mit vergleichbaren Bauwerken?
Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Betrieb von Straßentunnelanlagen haben zu den Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunnel - RABT geführt. Sie sind Grundlage für die Planung und den Bau des Autobahntunnels. Die Richtlinien werden nach neuen Erkenntnissen fortgeschrieben, so daß sichergestellt ist, daß neue Tunnel sich auf dem Sicherheitsstandard der Zeit befinden.

  Wie ist der gestalterische Anschluß des Gebäudes an den Park vorgesehen?
Das Gestaltungskonzept für die Lüftergebäude, das Betriebsgebäude sowie sämtliche Bauwerke im Bereich des Tunnels wurde von der Architektengemeinschaft Jux, Störl und Partner entwickelt. Das Lüftergebäude Ost schließt die Grünanlage und den Wohnbereich Wederstraße gegenüber der nach Osten führenden Autobahn ab. Zum gestalterischen Konzept des Bauwerks gehört eine intensive Dachbegrünung. Die Bestückung und Wartung der Lüfterkammer erfolgt auf der Rückseite des Bauwerks. Lediglich die Betriebsräume werden von der Rungiusstraße aus betreten. Der kleine Vorplatz zwischen der Rungiusstraße und dem Bauwerk wird im Zusammenhang mit der Anlage des Grünzuges von der Landschaftsplanung gestaltet.

Fragen der Anwohner an die Senatsverwaltung für Bauen,
Wohnen und Verkehr, vertreten durch Felix Grenz

Seitenanfang